Ergebnisse

Ergebnisse unserer Läufer/innen und kurze Laufberichte

15.09.19 - 36. Internationales Airport Race Hamburg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Martin Engel

Einmal wieder touristisch in Hamburg unterwegs, ließ sich Martin Engel seinen Urlaubswettkampf natürlich nicht nehmen, dieses Mal beim traditionsreichen Airport Race rund um den Hamburger Flughafen. Gemäß den internationalen Gepflogenheiten in der Luftfahrt wurde über 10 englische Meilen gelaufen, also 16,1 km. Mit rund 1.750 Finishern ist die Veranstaltung nicht wirklich klein und grundsätzlich gut organisiert, Probleme mit Wartezeiten gab es allerdings bei der Startnummernausgabe (zum Glück war der Nachmelderstand leer) und bei den Dixis (zum Glück war neben der Sportanlage ein Waldstück).

Die Strecke selbst war entgegen den Erwartungen ziemlich grün, teils ging es über Schotter- und Waldwege, vom Flughafen selbst bekam man nur phasenweise etwas mit. Martin konnte auf der wegen strammen Westwinds (2. Rennhälfte) und zahlreichen unmerklichen Wellen (1. Rennhälfte) nicht einfach zu laufenden Strecke einen recht ordentlichen Schnitt von 4:07 laufen, was für eine Endzeit von 1:05:35 h und Platz 3 in der Altersklasse M50 (38. im Gesamteinlauf) reichte. Leider wurde die erhoffte Zeit von 1:04:30 auf den letzten Kilometern vom Winde verweht … dennoch eine insgesamt schöne Sache mit einer absoluten PB über die 10-Meilen-Distanz (ok, es ging das erste Mal über diese Distanz).

Fun Fact: Das Flughafengelände selbst wurde an einer Stelle durchlaufen, als es durch ein Parkhaus über die ringförmige Auffahrt in eine höhere Ebene und von dort wieder hinaus ging. Sicher eine außergewöhnliche und lustige Streckenführung.

Weitere Infos: https://www.airportrace.de

   

15.09.19 - 21. Peter City-Run Dessau

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Leopold Liesche / Stefan Losch

urkunde leo petercitylauf19Eine Woche nach dem Welterbelauf startete Leopold Liesche beim 21. peter City RUN in seiner Heimatstadt Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Dieser Lauf bestand aus 5 Runden à 2km. Geplant waren eine 3:35er Pace, die er auch beinahe mit einem Durchschnitt von 3:37 erreichte. Da er nach eigenen Aussagen 160m mehr als angegeben lief, ergab das dann eine Zeit von 36:42 Minuten, was Platz 2 in der Gesamtwertung bedeutete.

In Runde 1-4 lief er auf Platz 6, denn eine Gruppe von 5 Läufern war ungefähr 50m vor ihm. Doch ab km 9 begannen diese zu schwächeln und er konnte sich auf MHK-Platz 1 und Geamtplatz 2 vorkämpfen (der Dritte denkbar knapp nach ihm ins Ziel). Diesen Zielkampf hätte er vermutlich nicht ohne seine Eltern geschafft, die ihn von mehreren Positionen anfeuerten. Das Ergebnis gibt ihm nun ein gutes Gefühl für den kommenden Berlin-Marathon. Schön, wenn sich alle teilnehmenden Tusemer im Ziel träfen.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

07.09.19 - 6. Welterbelauf auf Zollverein mit NRW-Meisterschaften

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Gold für Silke Niehues in der W45 und die M50-Mannschaft!

nrw 10k zollverein 2019 1

Bei guten äußeren Bedingungen wurden in diesem Jahr die NRW Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer (ehemals Westdeutsche Meisterschaften) auf dem Gelände der Zeche Zollverein ausgetragen. Mit knapp 120 Meldungen war der Zuspruch eher mau, dafür waren aber die Altersklassen meist gut besetzt. Die Meisterschaften hatten einen separaten Lauf, der Start erfolgte um 17.30 Uhr. Auf dem 3,3km langen Rundkurs ging es dann auf einer unrhythmisch zu laufenden Strecke (viele Ecken, wechselnde Untergründe auf der Ideallinie und kleinere Rampen) rund um Schacht XII mit dem berühmten Doppelbock und die Kokerei.

Den einzigen Treppchenplatz in der Einzelwertung konnte an diesem Tag Silke Niehues in guten 40:00 min. (netto) erringen. Sie setze sich in der Altersklasse W45 durch (5. Frau gesamt). Unser schnellster Mann des Tages war auch der Jüngste im Team. Leopold Liesche finishte nach 36:59 min. auf Platz 32 (13. MHK), haderte aber etwas mit der Strecke und war über eine Minute langsamer als erhofft. Es folgte Lorenzo di Maggio, der nach einem Tief bei Kilometer 6 sich noch bei Stefan reinhing und mit einem Spurt am Ende nach 37:23 min. die Ziellinie überquerte (Platz 37, 4. M35).

Knapp dahinter kam dann Stefan Losch nach 37:26 min., aktuell im Bereich seiner Möglichkeiten, ins Ziel. Vom ungewohnten 5. Platz in der M50 zu Platz 1 fehlten nur gut 40 Sekunden, ärgerlich. Martin Engel, erstmals bei Meisterschaften am Start, konnte mit einer SB von 38:48 zufrieden sein (Platz 49, 7. M50). Schade für Olaf Weger, dass er kurz vor dem Ziel noch einen Platz auf dem Podest abgeben musste. So stehen für ihn 40:17 min. und der 4. Platz in der M55 (58. gesamt) zu Buche.

Die Mannschaft um Stefan, Martin und Olaf holte sich noch (konkurrenzlos) den Titel in der Mannschaftswertung M50/55. Allerdings ist die Gesamtzeit von 1:56:24 Stunden ordentlich - in diesem Jahrtausend waren die Tusemer in diesen Altersklassen auch nicht viel schneller unterwegs, wie ein Blick ins Archiv zeigt.

Im Rahmen des normalen Wettbewerbs (der Startschuss für den Hauptlauf fiel zuvor um 15 Uhr) gingen ebenfalls einige Tusemer an den Start. Hier hatte Johannes Kruse nach 41:47 min. (Platz 19, 5. M35) - besser als erwartet - die Nase vorne. Es folgten Jochen Nebel, der gerade erst wieder in das Training einsteigt, mit 48:05 min. (Platz 83, 8. M55) und last not least Günter Knoth als 3. M60 (132. gesamt) mit 52:02 min.

Über 5 Kilometer konnte Lennart Nickel mit neuer PB von 20:19 (6. U20, Platz 13 gesamt) auf sich aufmerksam machen.

Weitere Infos: Veranstalter | LV Nordrhein

   

07.09.19 - 14. Borkumer Meilenlauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Michael Scheele

borkum meilenlauf 2019Auf den Spuren der Vereinsfahrt der TUSEM-Langstreckler 2017 zog es Jutta und Michael Scheele wieder auf die wunderschöne Nordseeinsel Borkum. Die inzwischen 4. Teilnahme an dem Meilenlauf, inzwischen eine Instituation auf der Nordseeinsel, stand auf dem Programm. Nach einigen stark verregneten und windigen Tagen war die Wetterprognose für den Lauf nicht vielversprechend. Aber alles kam anders, pünktlich zum Start der Läufe ebbte der Wind ab und die Sonne brannte vom Himmel. Daher wurden sogar zusätzliche Getränkestände eingerichtet.

Jutta startete in diesem Jahr beim Nordic Walking. 3,5 Seemeilen bzw knapp 6 km ging es durch den Sand entlang am Wasser. Bei 53:37 Minuten wurde das Ziel erreicht. Michael startete mit einer Oberschenkelzerrung, die er sich vor einer Woche beim Ruhrauenlauf eingefangen hat, fast zeitgleich den etwas längeren Halbmarathon mit ca. 21,6 Km oder 11,66 Seemeilen. Zwei Runden ging es um die fast windstille Insel. Hart wurde es in den Dünenwegen. Über fast 2 km ging unzählige Steigungen hoch und runter, bevor es dann endlich über schöne Inselwege an die irrsinnig lange Strandpromenade ging. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Läufer auf den Weg in die 2. Runde an, die fast menschenleer war, da die 10er ihre Runde ja beendet hatten. In einer knapp 16 km zusammenlaufenden Dreiergruppe musste Michael am Ende den Kürzeren ziehen und wurde knapp geschlagen Siebter in exakt 1:34 Stunden (4.M40, 10 Jahre Rhythmus). Aber selbst als Fünfter wäre er nur 4. der AK geworden.

Der Lauf war natürlich wieder perfekt, von A-Z. Selbst die Unterbringung für die zwei Übernachtungen kann man beim Veranstalter im schönen vereinseigenen Gästehaus für kleines Geld buchen.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

borkum meilenlauf 2019 1 borkum meilenlauf 2019 2

   

01.09.19 - 1. Bocholter Halbmarathon

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Gelungene Premierenveranstaltung

losch bocholt 2019Am meteorologischen Herbstanfang ging die 1. Auflage des Bocholter Halbmarathons an den Start. Im Gegensatz zum bekannten Citylauf geht dieser Lauf mit Start und Ziel auf dem Vereinsgelände des TSV Bocholt aber "über die Dörfer" Hemden, Barlo und Kortenhornshook. Ebenfalls im Angebot ist ein 7,5km-Lauf (auch für Walker) und ein Kinderlauf.

Der Startschuss erfolgte um 10.00 Uhr. Einziger Essener Vereinsläufer am Start war Stefan Losch, der noch gute Erinnerungen an den Bocholter Citylauf hatte. Mit Ziel 4er-Pace lief er bis km 11 in einer kleinen Gruppe (Durchgangszeit 10km 40:11), bevor er sich dann mit einem leicht negativen Split absetzen konnte und in exakt 1:24:00 Stunden (netto) als 1. M50 und 16. gesamt über die Ziellinie lief.

Die Strecke war sehr angenehm zu laufen, nur eine Erhebung etwa 2 km nach dem Start, über die es auch wieder auf dem Rückweg ging, kostete ein paar Sekunden. Überall gab es Stimmungsnester, so dass nie Langeweile aufkaum. Die Zielverpflegung mit war mit Obst, Kuchen, frischen Müsliriegeln sowie den üblichen Getränken üppig. Einziger kleiner Kritikpunkt wäre, dass die Kilometermarkierungen unverständlicherweise nicht immer passten (Differenzen von bis zu 30 Sekunden pro Kilometer sind auf einer flachen Strecke nicht normal).

Besonders zu erwähnen ist die Zeit des nicht unbekannten Sieger vom TV Wattenscheid, Hendrik Pfeiffer. In Vorbereitung auf seinen Herbstmarathon konnte er seine PB auf 1:03:18 Stunden (zuvor 1:03:43) drücken.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | ...

   

Seite 5 von 220