Ergebnisse

Ergebnisse unserer Läufer/innen und kurze Laufberichte

15.04.18 - 13. Dinslakener Citylauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Die 13. Auflage des Dinslakener Citylaufs präsentierte mit den Stadtwerken Dinslaken einen neuen Hauptsponsor und firmierte somit offiziell unter dem Namen "energyrun 2018". Zum ersten Mal dabei war Stefan Losch, der aber mehrmals bei der Vorgängerveranstaltung "Quer durch den Rotthauser Busch" vor dem Umzug in die City teilgenommen hatte.

Die sehr stimmungsvolle Veranstaltung, die nun erfolgreich eher den Wert auf Breitensport und Schülerläufe setzt und Anwohner und Geschäftsleute mit ins Boot nimmt, war gut besucht. Das schöne, fast schon zu warme Wetter und ein abwechslungsreicher Zickzack-Kurs mit wechselnden Untergründen durch die "City" trugen sicher dazu bei, gab es doch mit Korschenbroich und Lintorf namhafte Konkurrenzveranstaltungen.

In Abwesenheit - mit einer Ausnahme - ganz schneller Läufer lief Stefan über 10 Kilometer im Gesamtklassement auf Platz 7 (1.M50) und erzielte in 37:18 Minuten eine für die aktuellen Umstände ganz akzeptable Zeit. Martin Kels verpasste mit 41:37 Minuten recht knapp seine noch gültige Bestzeit von 41:31 über 10 Kilometer, gelaufen auf einem schnelleren Kurs und bei angenehmeren Temperaturen. Er belegte Platz 6 in der AK35 (46. gesamt von 660 Finishern).

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | TAF-Timing | Fotostrecke LokalkompassFotostrecke Runner's World

   

08.04.18 - DM Halbmarathon Hannover

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Mordas gewinnt Bronze in ihrer Altersklasse!

Richtig gut lief es für Claudia Mordas bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Hannover, die wie im Vorjahr in die Veranstaltung Hannover-Marathon integriert waren. Sie belegte in 1:30:21 Stunden den dritten Platz in der W50 (67. Frau gesamt). Bei den frühsommerlichen Temperaturen kann man sagen, dass die Generalprobe für Düsseldorf gelungen ist!

Die Veranstaltung war gut organisiert, die Meisterschaftsteilnehmer starteten aus den ersten beiden Startblöcken. Gut 8.500 Teilnehmer/-innen kamen ins Ziel. Bei den Frauen siegte in Abwesenheit von Katharina Heinig und Gesa-Felicitas Krause, die zeitgleich in Berlin an den Start gingen, Franzika Reng (Regensburg) in 1:14:15 Stunden. Bei den Männern hatte überraschenderweise Karsten Meier (LG Braunschweig, 1:05:23) die Nase vorn.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | Hannoversche Allgemeine | Laufreport

   

07.04.18 - 8. Zuckerspiel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Markus Uhlendahl

Beim Zuckerspiel, zusammengesetzt aus den Wörtern Zuckerschlecken und Kinderspiel, handelt es sich um einen sehr profilierten Lauf in Wuppertal. Über 10km sind laut Veranstalter 360 Höhenmeter und über die Halbmarathon Distanz 800 Höhenmeter zu überwinden. Zumindest auf der Halbmarathon Distanz erscheint das etwas hoch gegriffen zu sein, zeigte die barometrische Höhenmessung bei verschiedenen Läufern recht konsistent Werte um 570 Höhenmeter. Aber auch mit "nur" 570 Höhenmetern ist das Zuckerspiel deutlich profilierter als z.B. der bekannte Hermannslauf mit 515 Höhenmetern über 31km.

Bei recht warmen Wetter wagten sich Tobias Plöger, der sich aktuell auf den Hermannslauf vorbereitet, und Jörg Gubesch auf die volle Distanz, die in diesem Jahr aufgrund Wegesperrungen leicht gekürzt wurde. Sie erreichten das Ziel ohne größere Probleme in 1:46:57 (Platz 19) und in 2:07:46 (Platz 56).

Für Markus Uhlendahl und Dirk Brauner ging es 15 Minuten später auf die 10km Strecke, die in diesem Jahr aufgrund von umgestürzten Bäumen etwas verlängert wurde. Völlig überraschend erreichte Markus Uhlendahl, der mit einem Trainingstempodauerlauf gestartet war und den am Ende der Ehrgeiz packte, möglichst viele Läufer noch einzusammeln, als zweiter Mann das Ziel in einer Zeit von 48:19 min. Dirk Brauner hatte das Pech, eine der zahlreichen Abzweigungen der an sich gut ausgeschilderten Strecke zu übersehen. Nach einigen Schleifen und Extrakilometern fand er die Strecke wieder und erreichte das Ziel in 1:19:39 min (Platz 72).

Die Veranstaltung ist mit viel Liebe und Herzblut organisiert und kann jedem Läufer nur wärmstens empfohlen werden. Allein für die Medaillen (Lebkuchenherzen) lohnt sich der Weg nach Wuppertal.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

02.04.18 - 9. Lenneper Osterlauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Kaum aus dem Urlaub zurück stürzte sich Felicitas Vielhaber (W35) schon wieder ins Renngetümmel. Beim 9. Enneper Osterlauf gewann sie über die 6,5km-Distanz die Damenkonkurrenz in 26:13 Minuten (Rang 4 im Gesamtfeld). Das wider Erwarten läuferfreundliche Wetter am Ostermontag bescherte der kleinen, aber feinen Veranstaltung im Bergischen einen Teilnehmerrekord (388 Finisher über alle Disziplinen).

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

Seite 7 von 252