Ergebnisse

Ergebnisse unserer Läufer/innen und kurze Laufberichte

12.06.19 - 9. Essener Firmenlauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Beste Bedingungen gab es beim diejährigen Firmenlauf, der mit 13.000 Teilnehmern wieder nach kürzester Zeit ausgebucht war. 3 Stunden vor dem Start am Mittwochabend hatte es stark geregnet, so dass beim Startschuss zur ersten von drei Wellen um 18.45 Uhr Sonnenschein, sauerstoffreiche Luft und angenehme 20°C vorherrschten. Die sagenhaft guten Zeiten in diesem Jahr sollten aber vorwiegend einer baustellenbedingt verkürzten Strecke geschuldet sein (Auswertungen vieler GPS Uhren 4,7km).

Anders als in den Vorjahren spielten Tusemer kaum eine Rolle im Kampf um die vorderen Plätze. Stark aber die Zeit von Max Podewski, der mit 16:12 Minuten sich auf Platz 15 positionieren konnte. Bei den Damen schafften es unter die Top50 nach langer Pause Leonie Leven in unglaublichen 17:04 Minuten (Platz 4) und Claudia Mordas mit einer Zeit von 20:05 Minuten (Platz 29).

Auffällig ist, dass die Top20 immer stärker werden und auch von Läufern außerhalb Essens besetzt werden. Die Seriensieger Annika Vössing und Karol Grunenberg hatten gegen Denise Krebs und Maximilian Thorwirth keine Chance.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | WAZ (Fotos + Video)

   

02.06.19 - 11. Benrather Schlosslauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Seinen ersten 10er seit längerer Zeit (genauer gesagt seit dem Hamminkelner Citylauf 2017) lief Max Podewski vergangenes Wochenende. Beim Benrather Schlosslauf kam er nach 37:35 Minuten als Dritter (1.M30) ins Ziel. Vorne dominierten 2 Youngster aus Düsseldorf mit 33er Zeiten, hinter ihm klaffte auch eine Lücke von 3 Minuten. Wie in Duisburg war es natürlich auch in Düsseldorf an diesem Tag sehr heiß; die sehr eckige Strecke spendete immerhin oft etwas Schatten.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

02.06.19 - 36. Rhein-Ruhr-Marathon / 18. Halbmarathon

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Hitzeschlacht reloaded ...

duisburg 2019Noch ein Quäntchen wärmer als vor 3 Jahren war es bei der diesjährigen Auflage des Rhein-Ruhr-Marathons. Von den Tusemern wagten sich Stefan Losch, Michael und Jutta Scheele, Martin Kels und Günter Knoth über die Halbmarathondistanz an den Start. Beim leicht verspäteten Startschuss um 10.05 Uhr waren es schon 26°C, und die Temperaturen sollten bis nachmittags auf 33°C steigen. Vernünftigerweise wurden Zielzeiten schon im Vorfeld angepasst. Am Ende sollten die ambitionierten Läufer - quer durch die Bank - etwa 3 bis 5 Minuten langsamer sein als bei guten Bedingungen.

Nach 500 Metern war der Mund schon trocken, der erste Verpflegungspunkt war leider erst hinter Kilometer 5 erreicht. Danach wurde es besser, zumal zahlreiche Anwohner mit Duschen für zusätzliche Erfrischung an der Strecke sorgten. Ein halben Becher Wasser trinken und den Rest über den Kopf schütten - so ging es dann bei jedem neuen Verpflegungspunkt weiter. Dazwischen lange Geraden ohne Schatten.

Schnellster Tusemer war Stefan, der seine auf 4min/km korrigierte Pace fast halten konnte, auf Platz 20 in 1:25:07 Stunden. Damit wurde er ca. einer halben Minute Rückstand Zweiter seiner Altersklasse M50. Michael und Martin hatten noch etwas mehr mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen und erreichten kurz hintereinander nach 1:37:13 bzw. 1:37:44 Stunden das Ziel in der Schauinsland-Arena. Ihre Platzierungen: 14.M40 / 99. gesamt bzw. 16.M35 / 105. gesamt. Günter finishte nach 1:56:49 Stunden als 26.M60 (467. gesamt). Last but not least lief Jutta nach 2:19:02 Stunden sogar noch mit einem kleinen Endspurt glücklich über die Ziellinie. Es war ihre Halbmarathonpremiere!

Bei den in den Lauf integrierten NRW-Meisterschaften konnten Stefan, Michael und Martin sich über 2. Plätze in ihren Altersklassen freuen. In der allgemeinen Mannschaftswertung kamen sie auf Rang 7.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | Fotostrecke xtranews | Laufreport (kommt)

   

02.06.19 - 16. ProPotsdam Schlösserlauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Frank Weigang startete in diesem Jahr nicht beim Halbmarathon in Duisburg, sondern beim Schlösserlauf in Potsdam (nicht zu verwechseln mit dem Marathon in Füssen). Er bewältigte die 21,0975 km in für die Temperaturen guten 1:33:35 Stunden (10. M50, Platz 60 gesamt). Christl Haberland wurde in 2:02:35 Stunden 13. ihrer Altersklasse W50.

Die abwechslungsreiche Strecke führt durch die Potsdamer Innenstadt, entlang der Havel und einigen Seen. Mit 2354 Finishern war der Halbmarathon in Potsdam größer als der in Duisburg, qualitativ aber ähnlich besetzt. Neben dem Halben war auch ein 10er im Angebot; hier kamen 1476 Teilnehmer ins Ziel.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

19.05.19 - 7. VIVAWEST Marathon

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Bei der 7. Auflage des Vivawest-Marathons machten den Läuferinnen und Läufern wieder einmal eine schwül-warme Witterung zu schaffen. Innerhalb von 2 Tagen war das Thermometer über fast 15°C auf Mittagstemperaturen von 25°C geklettert.

vivawest 2019 fwIn Abwesenheit unser siegesgewohnten Damen rettete die "sportliche Ehre" des TUSEM an diesem Tag die Staffel mit Markus Uhlendahl, Tobias Plöger, Stefan Dolfen und Barbara Jedras mit Platz 2 im Staffelwettbewerb in einer Zeit von 3:16:33 Stunden. Eine Bronzemedaille gabe es im Rahmen der Deutschen Feuerwehrmeisterschaften für Michael Scheele (Bild), der nach 3:25:31 Stunden einlief (Platz 49 gesamt, 7.M40) - eine schöne Belohnung auch für die Strapazen im Vorfeld im Zusammenhang mit der Organisation dieser Meisterschaften. Martin Kels, vor 3 Wochen wie Michael noch beim Marathon in Düsseldorf unterwegs, ließ es dieses Mal deutlich langsamer angehen und finishte nach 3:44:20 Stunden (Platz 123, 24.M35).

Ein Novum gab es auf der Halbmarathonstrecke: Anke Esser (Ostbevern), die beim Berliner Halbmarathon schon eine 1:15 gelaufen war, gewann vor allen Männern in 1:16:30 Stunden. Hier war Stefan Losch schon zum 5. Mal in Folge als 1:30h-Pacer im Einsatz - es wäre mal interessant, die Kilometersplits der letzten Jahre zu vergleichen. Kilometer 10 wurde wieder planmäßig in 42:20 Minuten passiert, aber wie in jedem Jahr mit warmen Temperaturen war spätestens bei der Rampe am Nordsternpark (km 15) Schluss für viele, die sich an die Fersen von Stefan und seinem Partner Henning Vengels gehängt hatten. Und trotz maximaler Motiviationsversuche am Ende verpasste ein junger Läufer mit 1:30:07 Stunden sein Traumziel. Stefan kam mit seinen dann 1:30:10 Stunden noch auf Platz 35 gesamt und wurde Dritter in der M50.

Julia Heine konnte, nachdem sie beim 3. Lauf der ASV Winterlaufserie noch passen musste, ihren 1. Halbmarathon unter 2 Stunden finishen und belegte am Ende in 1:56:37 Platz 125 bei den Damen (31. W30). Florian Steiner, am Vortag noch beim KKH Lauf voll im Einsatz, erreichte das Ziel nach 2:33:07 Stunden sichtlich erschöpft von der Wärme. Mit Platz 1595 (218.M45) befand er sich noch im Mittelfeld von etwa 2700 Finishern über diese Distanz.

Birgit Stolle startete mit 1.100 weiteren Aktiven auf der Punkt-zu-Punkt-Strecke von Gladbeck nach Gelsenkirchen über die 10km-Distanz und konnte einen weiteren Altersklassensieg ihrer Sammlung hinzufügen. Sie überquerte die Ziellinie nach 55:30 Minuten (Platz 54 in der Frauenkonkurrenz, 1.W60). Die Siegerzeiten (Männer: 37:47, Frauen: 44:16) waren in diesem Jahr erstaunlich langsam.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | WAZ (Artikel und Fotostrecke)

   

Seite 7 von 220