TUSEM Essen - Leichtathletik

58. innogy Marathon Absage

Geschrieben von: Martin Kels

TUSEM ESSEN LEICHTATHLETIK | PRESSE-BRIEFING 07/2020

LEIDER KEIN INNOGY MARATHON 2020 +++ MARATHON MIT CORONA-AUFLAGEN NICHT SINNVOLL UMSETZBAR

Mit sehr schwerem Herzen - und nach Abwägung aller behördlichen und organisatorischen Einschätzungen - müssen die Organisatoren des innogy Marathon "Rund um den Baldeneysee" leider eine Entscheidung bekanntgeben: Es wird am 11. Oktober 2020 leider keinen Marathon in Essen geben können.

Wir haben bis zuletzt äußerst genau untersucht, ob eine Austragung des Marathon irgendwie doch noch in Frage kommt: Gänzlich ohne Zuschauer, ohne Moderation, ohne Siegerehrung, ohne Duschen, ohne Stimmung - ohne alles, was uns in Essen ausmacht. Viele Zuschriften und Anrufe haben uns darin bestärkt, wirklich alles zu versuchen.

Leider müssen wir aber zur Kenntnis nehmen, dass wir auf der 42,2 km langen Streckenführung als Ehrenamtler vom TUSEM Essen unmöglich die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei sämtlichen Beteiligten (Läufer, Zuschauer, Spaziergänger, Ordner, ...) garantieren können. Die Starts am Baldeneysee auseinander zu ziehen würde im Essener Süden extrem lange Straßensperrungen nötig machen. Wir könnten es nicht verantworten, unsere LäuferInnen nach dem Marathon ungeduscht, ohne Zuwendung und ohne Massage ins Auto setzen zu müssen. Veranstaltungs-Konzepte mit Auflagen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit halten wir für den Marathon am Baldeneysee leider nicht für übertragbar. Wir danken den Behörden der Stadt Essen, die uns in dieser Entscheidungsfindung beratend zur Seite gestanden hat.

"Wir wussten, dass die Voraussetzungen unter Corona-Bedingungen sehr schwierig sind. Leider bleibt uns keine andere Alternative, als den Essener Marathon 2020 abzusagen. Alle Anmeldungen sind ohne Aufpreis 2021 weiter gültig." - sagt Orga-Leiter Gerd Zachäus vom TUSEM Essen. "Wir bedauern die Absage im Sinne aller Sportler, Helfer, dem großen Team rund um den innogy Marathon - und der Bevölkerung im Essener Süden."

Betroffen von der Absage sind auch der BKK Walking Day, die innogy Seerunde und der Allbau Staffelmarathon. Alle gemeldeten TeilnehmerInnen werden bald per Mail angeschrieben. Sie können ihre Anmeldung einfach am 10. Oktober 2021 nutzen - oder die Startgebühr zurück bekommen.

Wir danken für Ihr Verständnis - und versichern als Orga-Team, dass die Entscheidung am heutigen Tag auch für uns sehr bitter ist. Wir werden jetzt mit vollem Einsatz in die Vorbereitung des Marathon 2021 einsteigen - und freuen uns dann wieder auf ein Sportfest unter besseren Voraussetzungen.

TUSEM Essen Leichtathletik Pressemitteilung
Vorsitzender der Abteilung Leichtathletik: Dr. Roland Döhrn | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Organisationsleitung Marathon: Gerd Zachäus | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. | Telefon Essen: 0201 - 749 55 20
V.i.S.d.P.: Martin Kels, Rundfunkredakteur | TUSEM Essen | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. | Telefon Essen: 0201 - 851 55 431

 

12.07.20 - 1. Essener Rhein-Herne-Kanal Marathon

Geschrieben von: Michael Scheele

Am Morgen des 12. Juli erfolgte der Start zum 1. Essener Rhein-Herne-Kanal Marathon in Essen-Dellwig. Der Start sollte von 7.00 - 8.00 Uhr individuell erfolgen, um Punkt 7.00 Uhr waren aber schon fast alle der 26 gemeldeten Läufer/-innen im Startbereich auf dem Parkplatz vor dem Strandbad Hesse. Der Rundkurs am Kanal hatte eine Länge von (mit dem Meßrad) handvermessenen 7,1 km. Die in Corona-Zeiten extra klein gehaltene Veranstaltung bot neben dem Marathon (6 Runden - mit 42,6 km ein etwas längerer Marathon, was aber keinen richtigen Marathoni störte) auch die halbe Distanz (3 Runden) oder eine beliebige andere Rundenzahl. Walker waren natürlich auch eingeladen.

Zu fast perfekten Lauftemperaturen von zunächst windstillen 11 Grad und später sonnigen 22 Grad, kamen Läufer aus dem ganzen Ruhrgebiet, Münsterland, ja sogar aus Neuwied (Rheinland-Pfalz). Vom Start an der Prosperstraße in Dellwig ging es dann über die Brücke und anschließend direkt fast 3,5 km entlang an den malerischen Rhein-Herne-Kanal und auf der anderen Seite wieder zurück. Die überwiegend flache und schattige Strecke, die auch einige Abwechslung bot, kam bei den Läufern sehr gut an. Bei fast halber Strecke wechselte das Ufer auf Oberhausener Stadtgebiet. In der Ferne konnte man den wegen Instandsetzungsarbeiten weiß eingehüllten Gasometer, welcher auch das Bild der Urkunde ziert, sehen. Immer wieder tuckerten Binnenschiffe den Läufern entgegen, Kanuten und Ruderer, interessante Brücken und etliche Hobbysportler und Radfahrer ließen es nie langweilig werden. Die Runden verliefen wie im Flug, und jeder konnte bei dem Traumwetter die Strecke genießen und tolle Eindrücke vom Essener Nordwesten mit nach Hause nehmen.

Einen richtig starken Streckenrekord lief Patrick Kaczynski vom Lüneburger SV, welcher den Marathon in sagenhaften 2:54:38 Stunden absolvierte und das Ziel vor dem Zweitplatzierten Michael Scheele vom TUSEM Essen (3:22:44), der die Veranstaltung komplett organisierte, erreichte. Die Ausschreibung zum 2. Essener Rhein-Herne-Kanal Marathon wird mit Sicherheit nicht lange auf sich warten lassen.

Laufberichte von: Ralf Schuster (Kray) | Werner Kerkenbusch (Oberhausen)Wolfgang Bernath (MMC100)

Ergebnisse: PDF

Impressionen:

78b2ac11 eb5d 4b54 8dc6 336dd86f4ebe  60c0dcca 20bb 471d b2ff 3f11d3c2796e 

 

 

Seite 2 von 645