TUSEM Essen - Leichtathletik

Das war der 57. innogy Marathon

Geschrieben von: Stefan Losch

Elias Sansar macht's wieder!

57 innogy marathon 1

Herbstliches Wetter gab es auch am Marathon-Sonntag. Bis kurz nach dem Start tröpfelte es noch gelegentlich, dann brach aber die Sonne durch die Wolkendecke und legte ihr goldenes Licht über den Baldeneysee. Im Tagesverlauf frischte der Wind recht kräftig auf - dann waren die meisten Teilnehmer allerdings schon im Ziel. Mit in den Marathon integiert waren die Europameisterschaften der Gehörlosen, deren Teilnehmer zwar nur eine kleine Gruppe darstellte, dafür aber mit guten Ergebnissen aufwarten konnten.

Mit einer klugen Renneinteilung entschied Elias Sansar (LG Lage Detmold) mit einer Zeit von 2:22:36 Stunden zum vierten Mal seit 2015 den innogy Marathon für sich. Der 2. Platz ging an Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein), der Anfang der zweiten Runde noch 1 Minute vor Sansar gelegen hatte, ind 2:26:17 Stunden. Als Dritter kam der erste gehörlose Läufer, Rafal Nowak aus Polen in Ziel. Für ihn blieb die Uhr bei 2:34:56 Stunden stehen.

Bei den Damen siegte Isabel Leibfried von der TSG 1845 Heilbronn klar in guten 2:43, kam aber nach eigenen Angaben nie ins Rennen und verpasste aber ihre angestrebte Zeit von unter 2:40 Stunden. Platz 2 ging an Dr. Nele Alder-Baerens aus Deutschland in 2:53:50 Stunden, die damit auch in der Gehörlosenkonkurrenz Europameisterrin wurde, vor Volga Rahautsova aus Bulgarien mit 3:03:52 Stunden.

Bei der mitterweile vierten Auflage der innogy Seerunde über 17,4 km konnten die Finisherzahlen im Vergleich zur Premiere mehr als verdoppelt werden. Hier siegte Murat Celik vom Ayyo-Team Essen in 1:02:40 Stunden. Marathon-Vorjahressiegerin Annika Vössing vom selbem Verein gewann die Frauenkonkurrenz in neuem Streckenrekord von 1:06:46 Stunden.

Die schnellste Staffel beim Allbau Staffelmarathon war in diesem Jahr bei den Männern das Ayyo-Team Essen in 2:45:19 Stunden. Die Mixed-Wertung ging an die "Pommes Racer" mit einer Gesamtzeit von 3:20:40 Stunden. Bei den Damen hatte das Team vom LT Stoppenberg e.V. nach 3:29:15 die Nase vorn. Die prominent besetzte AllbauLichtblicke-Spendenstaffel kam in 3:34:04 insgesamt auf Rang 13.

Unser großes Dankeschön geht an alle Teilnehmer, unsere Unterstützer und die vielen, auch externen, Helfer. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 58. innogy Marathon am 11.10.2020 oder schon vorher beim Blumensaat-Lauf Ende November oder bei der Waldlaufserie Anfang des nächsten Jahres.

Eine Fotoreportage vom Lauf finden Sie in Kürze auf www.laufreport.de

57 innogy marathon 2 57 innogy marathon 3

 

Das war der 16. BKK Walking Day

Geschrieben von: Stefan Losch

Die 16. Auflage des BKK Walking Day begeistert wieder fast 500 Walkerinnen und Walker!

walking 2019

Schönstes Herbstwetter mit Sonne und angenehmen Temperaturen, aber auch viel Wind, erwartete die knapp 500 Teilnehmer beim diesjährigen Walking-Event am Baldeneysee. Drei Strecken von 15 km (eine komplette Runde um den See), 8,5 km und 4,5 km standen zur Auswahl - zu bewältigen mit oder ohne Stöcke.

Am stärksten nachgefragt war die mittlere Distanz, die in einer "Acht" am Nordufer des Baldeneysees zwischen Stauwehr und Zeche Carl Funke verlief. Hier setzten sich zeitgleich die Vorjahressieger Saskia Hettkamp (W30) aus Oberhausen und Fabian Witzer (MHK) vom AS Neukirchen-Vluyn in 53:59 Minuten durch. In der Disziplin Nordic Walking ging der Sieg an die bereits in der W70 startende Lieselotte Orluk von der Turngemeinde Stürzelberg in 54:47 Minuten sowie Ulrich Brentano von der BSG WAZ Mediengruppe in 1:02:14 Stunden.

Die klassische Seerunde entschieden die flotteste Walkerin des Vorjahres, Iris Turm (W60), mit eine Zeit von 1:46:06 Stunden sowie Hendrik Lehmann (M60) in ungewöhnlich schnellen 1:27:04 Stunden für sich. In der technisch anspruchsvolleren Disziplin mit Stöcken gewannen die vereinslosen Ulla Wirth (W50) in 1:45:27 Stunden und André Schmacke (M50) in 1:44:28 Stunden.

Beim Schnupperwalk heißen die schnellsten Walker/-innen mit nur 2 Sekunden Unterschied Meune Lehmann (W50, 34:03 min.) und Theo Dickhoff (M60, 34:01 Minuten). Beim Nordic Walking hatten Dagmar Neumann (W50, 38:40 min.) sowie Oliver Hoffmann (M50, 35:04 min.) die Nase vorne.

Für alle Finisher gab es im Ziel eine schöne Erinnerungsmedaille; die Siegerinnen und -sieger in den Altersklassen durften sich zudem über einen Erinnerungspokal freuen. In der von der BKK ausgelobten Kategorie "teilnehmerstärkeste Betriebssportgruppe" ging der Hauptpreis von 1000 Euro dieses Mal an die Uniklinik Essen, die diesen Betrag gerne für den guten Zweck spenden wollen.

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme und sagen "Auf Wiedersehen" bis zum voraussichtlich 10. Oktober 2020 zur 17. Auflage des BKK Walking Day "Rund um den Baldeneysee"!

Teilnehmer, die noch nachträglich Veranstaltungsfotos bestellen wollen, können das in Kürze unter diesem Link tun: Photobello

Vorläufige Ergebnisse und Online-Urkunden zum Ausdrucken finden Sie im Menü links unter BKK Walking Day.

 

Seite 1 von 631