26.06.16 - Westdeutsche Jugendmeisterschaften U16

Geschrieben von: Sven Pirsig

2x Podium bei den Westdeutschen Meisterschaften der U16

westdeutsche_u16

Mit einem erfolgreichen Quartett war der TUSEM bei den westdeutschen Meisterschaften der U16 am 26. Juni im sauerländischen Arnsberg vertreten.

Den Anfang machte Meike Niermann im Dreisprung. Direkt im ersten Versuch sprang sie mit 10,26m die drittbeste Weite des Tages und sicherte sich somit den Bronzerang. Nach 2 undankbaren vierten Plätzen bei den letzten beiden Nordrheinmeisterschaften endlich der verdiente Platz auf dem Treppchen und das trotz geschwollenem rechten Knöchel.

Im Anschluss ging Celina Ertmer über die 100m an den Start. Mit einer Zeit von 13,26s verfehlte sie zwar ihre Bestzeit, konnte sich aber für die nächste Runde qualifizieren. Hier verpaßte sie den Einzug ins Finale, erkämpfte sich aber unter den 46 Teilnehmerinnen einen guten 15. Platz.

Am Nachmittag standen für Johanna Schiller die 300m Hürden auf dem Programm. Mit gutem Rythmus und tollem Finish gewann sie nicht nur überlegen ihren Lauf, sondern wurde Vizemeisterin in tollen 47,58s. Damit verbesserte Johanna ihre Bestzeit um mehr als 2 Sekunden und unterbot die Qualifikation für die Deutschen U16-Meisterschaften deutlich.

Am Ende des Tages komplettierte Lena Roßmüller das Quartett für die 4x100m Staffel. Mit neuer Bestzeit von 52,18s erliefen sich die Mädels einen guten 15. Platz unter den 34 gestarteten Staffeln.

Weitere Infos: Einzelergebnisse

 

24.06.16 - 4. Mittsommernachtslauf Langenfeld

Geschrieben von: Martin Engel

Am Freitagabend startete Martin Engel beim Sparkassen-Mittsommernachtslauf in Langenfeld, einer liebevoll organisierten Veranstaltung, sportlich allerdings nicht ganz auf "Spitzenniveau". Die Strecke führte auf 4 Runden direkt durch die Innenstadt und Fußgängerzone, mit 180-Grad-Wendepunkt auf der Rundenmitte.

Ab Runde 2 war Martin nach vorne und hinten, abgesehen von Überrundungen, ziemlich alleine unterwegs und versuchte mit stetem Blick auf die Pace das Tempo zu halten. In Vorbereitung auf den Himmelgeister-HM gelang dies gut, war aber auch sehr kraftraubend.

Ergebnis: Platz 5 in der Gesamtwertung (keine AK-Wertung) mit selbst gestoppten 38:59 min. (die 38:22 bei Mikatiming können nicht stimmen). Angesichts der langen Wettkampfpause und schwülwarmem Wetter war er damit super zufrieden.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

 

Seite 1 von 469