TUSEM Essen - Leichtathletik

Das war der 59. Westenergie Marathon 2021

Geschrieben von: Martin Kels

Spitzenzeiten am Baldeneysee!

sieger 2021

Im Bild: Siegerin Kristina Hendel (LG Braunschweig, 2:27:30 h), Organisationschef Gerd Zachäus und Sieger Rok Puhar (Laufsport Bunert Essen, 2:20:26 h)


 TUSEM ESSEN LEICHTATHLETIK | PRESSE-BRIEFING 10.10.2021

Sonnenschein, Streckenrekord, strahlende Läuferinnen+Läufer!

Mit einem starken Hygiene-Konzept und mit 3G-Regeln ist die 59ste Auflage des Westenergie-Marathon “Rund um den Baldeneysee” in Essen über die Bühne gegangen. Bei den Läuferinnen und Läufern war die Begeisterung deutlich zu spüren, dass sich nach der langen Corona-Pause im Veranstaltungs-Bereich wieder etwas tut.

Bei trockenem Wetter und Sonnenschein war die Stimmung ausgelassen - und auch die Leistungen auf der Strecke können sich sehen lassen: Beim Marathon über 42,195 Kilometer und der Westenergie Seerunde über 16,7 Kilometer waren jeweils rund 700 Aktive am Start. Dazu kamen noch die Allbau-Staffeln, bei denen sich vier Sportler die volle Marathon-Distanz teilen.

Über die volle Distanz gibt es in diesem Jahr einen neuen Champion am See: Rok Puhar aus Essen (Laufsport Bunert) hat die Strecke in 2:20:26 bezwungen. Platz 2 belegt Jan Hense vom TV Wattenscheid 01 in 2:20:48 - Platz 3 geht an Joseph Katib (Tempomacher für die Siegerin, 2:27:50).

Bei den Frauen begeisterte Kristina Hendel (LG Braunschweig) mit einem neuen Strecken-Rekord: Sie war nach 2:27:30 im Ziel und belegt damit Rang 1. Im Ziel war sie euphorisch - und offensichtlich sehr glücklich über ihr Marathon-Debut. Ihr folgten Marit Bergmann (Hartmann Tri Team, 2:55:50) und Nele Alde-Baerens
(Ultrasportclub Marburg, 2:58:21).

Die Aktion Lichtblicke von Radio Essen und den NRW-Lokalradios kann sich über 900 Euro Unterstützung freuen: Das Essener Wohnungsunternehmen Allbau spendet Geld für das Abschneiden der Lichtblicke-Staffel um den Essener Olympiasieger Max Hoff. Die Organisation unterstützt dann mit dem Geld Familien in NRW, die in Not geraten sind - beispielsweise durch die Flutkatastrophe im Sommer.

Schon am Samstagnachmittag gab es den BKK Walking Day am Baldeneysee, hier haben die Walkerinnen und Walker Strecken zwischen 4,5 und 15 Kilometer zurückgelegt und sind dabei durch die Krankenkasse BKK Nordwest unterstützt worden.

2022 wird der Westenergie-Marathon seine 60. Austragung feiern - mit großem Programm, vielen Überraschungen und frischen Ideen. Anmeldungen für den 9. Oktober 2022 sind ab Anfang Dezember möglich.

 

Das war der 17. BKK Walking Day

Geschrieben von: Stefan Losch

Start WalkingDay 2021

Nach der corona-bedingten Auszeit im Vorjahr startete am vergangenen Samstag endlich wieder der BKK Walking Day am Essener Baldeneysee. Im Vorfeld waren stetig Anpassungen an die aktuell gültige Corona-Schutzverordnung notwendig, so dass auf eine Siegerehrung und die beliebte Tombola leider verzichtet werden musste. Dafür konnte am Ende die Teilnehmerbeschränkung aufgehoben werden, und auch Nachmeldungen waren möglich.

Schönstes Herbstwetter begrüßte die knapp 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der 17. Auflage. Die Aktiven hatten die Wahl zwischen einer ganzen Seeumrundung (14 km), der Nordschleife (8,5 km) und dem Schnupperwalk (4,5 km) für EinsteigerInnen. Die am stärksten nachgefragte Disziplin war dabei mit 133 Finishern dabei die Nordschleife. Sehr flott ging es an der Spitze zu, die schnellsten WalkerInnen hatten eine Pace von 7,5 min/km. Selbstverständlich erhielten alle, die das Ziel erreichten, die im jeden Jahr mit einem wechselnden Essener Motiv versehene, hochwertige Finisher-Medaille.

Der Sieg über die Seerunde in der Disziplin Walking ging an Heike Nückel (ohne Verein, 1:51:19 h) und Henry Bister (ohne Verein,1:43:48 h). Mit Stöcken waren Sonja Schramm (Lauffreunde HADI Wesel, 1:58:01 h) und Peter Bürgel (AS Neukirchen-Vluyn, 1:52:11 h) zuerst im Ziel.

Bei der Nordschleife waren Ulla Warneke (Marathon Dinslaken, 59:13 min.) und Josef Weber (LT Sternberg/Linz-Rhein, 56:48 min.) sowie Karin Wallrafen (o.V., 1:01:02 h) und Thomas Libertus (New Hip Hooray, 49:21 min.) die Schnellsten.

Beim Schnupperwalk hatten Sabine Funke-Herrmanny (TLV Germania 1901 Essen-Überruhr, 34:30 min.), Hans-Jürgen Germann (o.V., 34:30 min.) und Claudia und Albert Lampe (beide zusammen in 40:06 Minuten) die Nase vorn.

Ergebnisse und Urkundendruck finden Sie im Veranstaltungsmenü links. Wir bedanken uns für die Teilnahme und hoffen, Sie im nächsten Jahr am 8. Oktober 2022 wiederzusehen!

 

Seite 1 von 655