TUSEM Essen - Leichtathletik

Das war der 30. TUSEM Blumensaat-Lauf

Geschrieben von: Martin Kels / Stefan Losch

Spitzenzeiten und viele strahlende Gesichter

Gute Laufbedingungen, ein 3G-Starterfeld und ein gelungenes Jubiläum mit Rekordzeiten - so lässt sich der 30. Blumensaatlauf am Essener Baldeneysee zusammenfassen. Neben dem überregional bekannten 10-Kilometer-Straßenlauf und dem traditionellen Halbmarathon konnte man in diesem Jahr auch über 5 Kilometer an den Start gehen, allerdings war diese Strecke den jungendlichen Teilnehmern der Regio-Meisterschaften vorenthalten. Die Veranstaltung wurde unter 3G-Kriterien durchgeführt, alle Teilnehmenden waren geimpft, genesen oder aktuell getestet.

start bsl21 10km

Beim 10-Kilometer-Wettkampf waren in diesem Jahr besonders viele Starter aus den Niederlanden dabei, die für rasend schnelle Zeiten sorgten. Ties van den Hurk vom NSAV 't Haasje kam als Erster mit der schnellsten je beim Blumensaatlauf gepackte Zehnerzeit in Ziel - 29:58 Minuten! Ihm folgten Rik Goethals (AV Triathlon - 30:03) und Hassan Abdi (Cifia - 30:11). Der Essener Marathon-Sieger und Lokalmatador Rok Puhar finishte in 30:12 als Vierter. Aufs Treppchen schafften es bei den Frauen Joleen Gedwart (37:03), Charlotte Veitner (37:51) und Katja Tegler (Running Crew Münster, 38:04).

Beim Halbmarathon gab es gute Ergebnisse: Manuel Kruse aus Münster packt die 21,1 Kilometer in nur 1:12:23 - vier Sekunden später kam Alexander Schill ins Ziel. Auch er stammt aus Münster. Beide haben bei der Siegerehrung angekündigt, in Zukunft gemeinsam trainieren zu wollen. Rang 3 belegt Florian Harkämper vom TSV Bayer 04 Leverkusen in 1:13:45. Schnellste Frauen im Halbmarathon wurden Annika Börner vom Ayyo Team Essen (1:20:26) - gefolgt von Angela Moesch von der LG Deiringsen (1:23:09) und Petra Siggemann (1:29:44).

Die Regio-Meisterschaften über 5km gewannen David Drepper (17:41, TLV Germania Überruhr) und Merle Küsters (OSC Waldniel, 20:43). Am schnellsten waren über diese Distanz auch hier wieder 2 Niederländer: die außer Konkurrenz laufenden Teun te Haar (Cifla, 14:53) und Merlyn van der Felden (15:33) nutzen den Wettkampf als Vorbereitung auf ein Qualifikationswettkampf für die Europäischen Meisterschaften.

Die TUSEM Essen Leichtathletikabteilung bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern und Sponsoren ganz herzlich. Wir haben alle zusammen eine tolle Veranstaltung in schwierigen Zeiten auf die Beine gestellt. Bis zum nächsten Jahr am 19. November 2022 - dann heißt es wieder "run faster" beim 31. TUSEM Blumensaat-Lauf!

 

Corona-Schutzregeln beim Blumensaat-Lauf 2021

Geschrieben von: Dr. Roland Döhrn

Hinweise and die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Blumensaatlauf 2021

Wir freuen uns sehr, nach einem Jahr Zwangspause Sie wieder beim Blumensaatlauf begrüßen zu können, wenn auch mit noch kleinen Einschränkungen. Nachfolgend einige Informationen zu den Corona-Schutzregeln bei unserer Veranstaltung.

Bei unserer Veranstaltung gilt die 3G-Regel, d.h. Sie dürfen nur teilnehmen, wenn Sie geimpft oder genesen sind oder einen gültigen Test vorlegen können. Bitte beachten Sie, dass nach einer neuen Verordnung des Landes NRW Tests nur noch 24 Stunden gültig sind. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer muss die Startunterlagen individuell abholen und dabei seinen 3G-Nachweis erbringen. Wer diesen Nachweis nicht erbringen kann, wird von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Der obligatorische 3G-Nachweis ermöglicht es, dass Sie sich im Freien ohne Maske bewegen können und keinen Mindestabstand einhalten müssen. Selbstverständlich steht es jedem frei, dennoch eine Maske zu tragen, besonders im Startbereich.

Innerhalb der Sporthalle gilt Maskenpflicht, lediglich zum Duschen darf die Maske abgenommen werden. Um die Gefahr einer Ansteckung gering zu halten, bitten wir Sie, die Sporthalle ohne Begleitung und nur zum Abholen einer Startnummer, zur Abgabe bzw. für die Abholung von Gepäck oder zum Umkleiden bzw. Duschen zu betreten. Ein Aufenthalt in der Sporthalle, der nicht einem dieser Zwecke dient, ist nicht erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass die Stadt Essen unsere Veranstaltung auf Grundlage der am 9. November 2021 gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW genehmigt hat. Das Land kann die Coronaschutzverordnung jederzeit ändern, und wir müssen etwaige Änderungen (z.B. einen Übergang zur 2G-Regel) dann nachvollziehen, wollen wir die Austragung des Blumensaatlaufs nicht gefährden. Achten Sie daher auf die Berichterstattung in den Medien über etwaige Änderungen der Coronaschutzverordnung.

 

Seite 1 von 658