TUSEM Essen - Leichtathletik

31.12.22 - Silvesterläufe 2022

Geschrieben von: Stefan Losch

41. Silvesterlauf Werl-Soest

Mit einem nie erwarteten Altersklassensieg verabschiedete sich Stefan Losch vom Jahr 2022 und seiner Altersklasse M50. Beim mit insgesamt 5.300 Teilnehmer:innen größten Silvesterlauf Deutschland ging es zusammen mit knapp 2.500 Läufer:innen beim Hauptlauf über 15 Kilometer über die B1 von Werl nach Soest. Die Witterungsbedingungen waren dabei außergewöhnlich: Mit 17°C war es einer der wärmsten Silvestertage überhaupt, so dass die Kleidungswahl sehr leicht auf T-Shirt und Short fiel. Einzig der graue Himmel und leichter Nieselregen ließen keine Frühlingsstimmung aufkommen.

Ein strammer Wind aus Südwest begünstigte nach dem Startschuss um 13:30 Uhr das Vorankommen. So standen am Ende 57:04 Minuten (Platz 56 gesamt) zu Buche - interessanterweise die gleiche Zeit, die er bei ähnlichen Bedingungen (14°C, etwas Rückenwind) vor 5 Jahren an gleicher Stelle gelaufen war, damals allerdings mit Rückenproblemen im Vorfeld. Nach den gesundheitlichen Problemen im Frühjahr und ohne hartes Training wurde das Resultat mit Dankbarkeit angenommen. Vielleicht lässt sich ja etwas von der Form ohne viel Aufwand noch ein paar Jährchen konservieren.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | Fotos (Laufpix.de)

Videos (Youtube): Start | Strecke/Ziel

Essener Silvesterlauf auf Zollverein

Beim Essener Silvesterlauf starteten Martin Engel und Birgit Stolle beim "Zechenlauf" über knapp 5 Kilometer. Für Martin war es der erste Wettkampf nach langer Verletzungspause, den er schmerzfrei in 23:08,9 Minuten (Männer Platz 33, 5. M50) beendete. Auch er startet wie Stefan Losch im nächsten Jahr in der M55. Für Birgit (W60) war es der letzte Start im Trikot des TUSEM. Sie benötigte auf dem Rundkurs 29:45 Minuten und belegte den 2. Platz in ihrer Altersklasse (Platz 49 in der Damenkonkurrenz). Den Fünfer finishten 242 Teilnehmer, insgesamt starteten etwa 600 Läufer:innen.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

 

11.12.22 - 11. Rhein-Herne-Kanal Marathon

Geschrieben von: Michael Scheele / Stefan Losch

Teilnehmerrekord bei Traumwinterwetter zum 3. Advent

Bei knackigen, aber windstillen 0°C wurden heute beim mittlerweile 11. Rhein-Herne-Kanal Marathon drei Kerzen angezündet. 57 Läufer*innen und Walker*innen starteten auf den Strecken von 7,1 km bis hin zum Ultra über 50 km - Teilnehmerrekord bei dieser familiären Veranstaltung.

Dank der zuletzt trockenen Tage gab es relativ wenig Pfützen und die Strecke am Kanal zwischen Essen und Oberhausen ließ sich gut laufen. Die Stimmung bei den Aktiven war dabei großartig. Alle gingen bestens gelaunt auf die Strecke und lieferten trotz der kalten Witterung auch ordentliche Ergebnisse ab.

Schnellster Ultra-Läufer war ein Bekannter - Andreas Giersberg (Fun for Run Witten), der nunmehr an allen 11 Auflagen über die 50 km dabei  war, gewann in 5:28:21 Stunden. Neben 3 weiteren Ultamarathonläufer*innen waren auch 16 Marathonis auf der Strecke. Diese Distanz entschieden Bodo Abenhardt vom 100MC in 3:41:12 Stunden und Eva Gaszek vom LSF Münster in 4:16:07 Stunden für sich. Auf der halben Distanz siegten Matthias Kuhlmann und Mona Monadjem, beide aus Essen, in 1:36:29 Stunden bzw. 2:18:22 Stunden. Zur Belohnung gab es für alle eine Medaille sowie einen Schoko-Weihnachtsmann.

Auch im nächsten Jahr geht es am Kanal auch weiter. Der 12. RHKM startet am 5. März 2022, die Anmeldung ist bereits geöffnet. Die Leichtathletikabteilung des TUSEM Essen wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen Guten Rutsch in das Jahr 2023.

Laufbericht von Ralf Schuster (TC Kray)

Laufbericht von Werner Kerkenbusch (VfL Bergheide)

rhkm12 1

 rhkm12 2 rhkm12 3

 

 

Seite 1 von 673