Reportagen

19./20.05.18 - Rock'n'Roll Marathon Liverpool

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Sonne und "Medaillenregen" in Liverpool

liverpool2018 0

Über das lange Pfingstwochende ging es für eine kleine Gruppe Langstreckler zum Rock'n'Roll Marathon nach Liverpool. Bereits im Vorjahr hatten Claudia Mordas und Matthias Büchel schon teilgenommen und hatten nur Gutes berichtet (siehe hier), so dass es für Stefan Losch, Martin Kels und Holger Peek keine Frage war, sich in diesem Jahr ebenfalls in das Abenteuer "Liverpool" zu stürzen. Mit dabei war ebenfalls wieder Nele Reike sowie Claudias Tochter Ella und Jessica Büchel mit "Maskottchen" Jakob. Nach der Landung am Freitagabend in Manchester mit leider 2,5 stündiger Verspätung ging es direkt mit dem Zug weiter nach Liverpool. Viel Zeit für Unternehmungen blieb aber nicht mehr, so dass am Tagesende nur noch der obligatorische Besuch eines Pubs ("The Empire") mit Karaoke auf dem Programm stand.

Am Samstagmorgen wurden auf dem Messegelände an den Docks die Startunterlagen abgeholt. Recht groß waren die Sicherheitsvorkehrungen. Vor dem Eingang wurden die Taschen und Rucksäcke der Teilnehmer mit Sprengstoffhunden überprüft. Die Marathonmesse an sich hatte eine mittlere Größe, die Ausgabe der Startunterlagen verlief problemlos. Kleine Randnotiz: Statt "Trouble Desk" hieß es positiver "Solutions". Um 10 Uhr Ortzeit ging es dann schon zum "Warming Up" auf die 5 Kilometer Distanz. Während Claudia Ella begleitete, ließen es die anderen halbwegs flott (ungefähr 4er Pace), aber immer noch kontrolliert in Hinblick auf den nächsten Tag angehen. Damit war schon die erste Medaille gesichert. Der Rest des Tages wurde dann mit nicht zu intensivem Sightseeing verbracht, denn die Beine sollten ja am nächsten Tag noch fit sein.

Am Sonntagmorgen ging es dann mit ein paar Minuten Verspätung um 9.00 Uhr für die Halbmarathonis los. Alle 5 Kilometer gab es Kilometerschilder, ansonsten musste man sich nach den Meilenangaben richten oder auf seine GSP Uhr verlassen. Nach einer kleinen Schleife im Innenstadtbereich ging es nach Osten Richtung Sefton Park und am Ufer des Flusses Mersey wieder zurück. Es sollte der Tag von Claudia Mordas werden. Während Matthias, nicht in Bestform, sich mit einer 1:17:46 begnügte, was in Platz 11 resultierte, und Stefan Nele begleitete, die ihren überraschenden dritten Platz aus dem Vorjahr in 1:26:47 Stunden verteidigen konnte, lief kurz darauf Claudia in 1:28:18 als 4. Frau und mit persönlicher Bestzeit über die Halbmarathondistanz ein. Und das mit 51 Jahren! Der vorläufig krönende Abschluss einer bisher sehr erfolgreichen Saison mit zwei Meisterschaftsmedaillen.

Unserer Marathonis Martin und Holger hatten deutlich mehr zu kämpfen als die Halbmarathonis. Zudem plagte Martin eine leichte Zerrung im hinteren Oberschenkel. Der Start erfolgte eine Stunde nach den Halbmarathonläufern, da gingen die Temperaturen schon Richtung 20°C. Zunächst ging es in einer Schleife nach Nordwesten Richtung Fussballstadion, bevor man dann nach ca. 10 Meilen wieder auf die Halbmarathonstrecke kam, die dann - bis auf einige kleinere Schlenker im Park - identisch mit denen der Halbmarathonis blieb. Am Ende konnte Martin doch noch ohne größere Probleme in 3:26:01 Stunden auf Platz 186 finishen. Holger "rettete" sich mit 3:57:35 (Platz 760) knapp unter 4 Stunden ins Ziel.

Als Belohnung für die Finisher gab es eine ausgefallene Medaille mit einem "Spinning Wheel" sowie eine wirklich üppige Zielverpflegung (Wasser, diverse isotonische Getränke, Bananen, Chips und Weingummi). Dann ging es dann weiter zum Platz am Riesenrad mit einer großen Bühne, wo Live-Acts spielten und auch die Siegerehrungen (Plätze 1-3 gesamt) durchgeführt wurden. Hier konnte man sich auch seine zusätzlichen Medaillen abholen, die "Remix" in Form einer E-Gitarre, wenn man am Vortag den 5er gelaufen war, sowie die "Encore" für die Wiederholungstäter.

Später abends wurde besagte Bar vom Freitagabend noch einmal ausgiebig in Beschlag genommen, bevor es dann am Montag mit einen etwas längeren Aufenthalt in Manchester (wo im Übrigen am Sonntag der Great Manchester 10k Run mit Mo Farah als Sieger stattgefunden hatte) wieder zurück in die Heimat ging. Alles in allem war es ein perfektes Wochenende mit tollem Wetter, das so oder in ähnlicher Form gerne wiederholt werden kann.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

liverpool2018 3 liverpool2018 1 liverpool2018 2 liverpool2018 4

   

21.10.16 - 4. Halbmarathon Bydgoski

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Barbara Jedras

Am 21.10 ging es für mich nach Bydgoszcz, mein Geburtsort, wo ich wie schon wie so oft mit meinem Bruder Jarek einen Wettkampf machen wollte. Eine tolle Veranstaltung mit über 1000 Halbmaratonies, sowie über 500 5km Läufer. Die schnelle Strecke durch das schöne Bydgoszcz könnte man mit Sicherheit als bestzeitenfähig beschreiben.

Weil ich aber seit meinem Urlaub in Polen mit leichten Schmerzen in der Hüfte zu kämpfen hatte, die sich leider mit der Zeit verschlimmerten und damit rundes Laufen und anständiges Training unmöglich machten, sollte es ein lockerer Spaßlauf werden. Mit einer Zeit von 1:33,33 Stunden bin ich, begleitet auf den letzten 500m von einem Motorad, als erste Frau durch das Ziel gekommen. Ein fabelhafter Zieleinlauf im Stadion, wo dieses Jahr die Junioren WM U20 stattgefunden hatte.

Mein Bruder Jarek ist beim 5 km Lauf als Siebter mit einer Zeit von 17:45 ins Ziel gekommen und konnte auch die AK40 gewinnen. Insgesamt ein sehr gelungenes Wochenende in meiner Heimat. Jetzt wird erst einmal Laufpause gemacht, um der Hüfte eine Ruhepause zu gönnen. Die Bergwanderungen mit Emma auf dem Rücken waren doch sehr belastend - mehr als ich vor Ort bemerkt hatte.

Weitere Infos:  Veranstalterhomepage | Videobeitrag von MaratonyPolskie.pl

   

21.08.16 - 1000 Herzen Triathlon Essen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Tobias Plöger

Nach über 30 Jahren fand wieder ein Triathlon in Essen statt. Auch ein paar Tusemer wollten sich das Schwimmen in der Ruhr nicht entgehen lassen. Nur Matthias Büchel konnte sich vor der Erfahrung drücken und ging als Schlussläufer der am Ende siegreichen Staffel an den Start. Zwar schon mit einem komfortablen Vorsprung gestartet, wollte er es sich doch nicht nehmen lassen mit 15:45 min die schnellste Laufzeit über die 4,5 km hinzulegen.

Felicitas Vielhaber (Foto u. rechts) hatte für die Schnupperdistanz gemeldet, die kurzerhand in Supersprint umgetauft wurde. Nach 250 m Schwimmen lag sie auf dem 4. Platz. Aber nach der "vierten Disziplin", dem Wechsel, ging sie schon auf Platz 2 liegend auf die Radstrecke. Diesen konnte sie auf den 7,7 km halten und im Anschluss auf der Laufstrecke noch die Führung übernehmen. 9:58 min für die 2,5 km bedeuteten auch die beste Zeit aller Supersprinter, Männer eingeschlossen.

Über die Sprintdistanz (500 m Schwimmen, 23,1 km Radfahren, 4,5 km Laufen) versuchte sich Tobias Plöger. Wie erwartet, war das Schwimmen (Foto u. links) die größte Herausforderung. Aber nachdem das überstanden war, konnte die Aufholjagd losgehen. Von einem Platz um die 160 konnte er sich durch gutes Radfahren (42:14 min) und vor allem Laufen (19:32 min) noch auf den 58. Platz vorarbeiten.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung. Bei der ersten Ausgabe natürlich noch mit kleinen Schwierigkeiten, aber für die mögliche Wiederholung im nächsten Jahr wird Besserung gelobt.

Weitere Infos: Veranstalter

   

25.-26.06.15 Vereinsfahrt 2016 nach Löningen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Super Stimmung trotz verregnetem Samstag!

vereinsfahrt16_0

Weil es uns im Vorjahr in beim Hasetal-Marathon in Löningen so gut gefallen hatte, ging die Vereinsfahrt der Langstreckler auch in diesem Jahr wieder an den gleichen Ort am Rand des Oldenburger Münsterlandes. Mit über 50 Teilnehmern (Aktive samt Nachwuchs) war das Hotel "Deutsches Haus" fest in der Hand des TUSEM. Die räumliche Nähe zum Start und Ziel erwies sich bei dem verregneten Samstag von großem Vorteil.

Sportlich konnten sich besonders Alexander Ockl als Gesamtsieger über 5km in 15:52 Minuten (Streckenrekord!) sowie die Damen- und Herren-Marathonstaffel mit Platz 1 (2:59:45 h) bzw. Platz 3 (2:37:53 h) im jeweiligen Ranking in Szene setzen. Zwei der 10 begehrten Bollerwagen mit Grillutensilien gingen damit wieder nach Essen. Essen Ruhr, wie man dort sagt, denn in der Nachbarschaft von Löningen liegt Bad Essen. Dass die Fabelzeit von Alex einer ca. 250m zu kurzen Strecke geschuldet war, blieb Nebensache. Der 5er war der einzig nicht DLV-vermessene Kurs beim Hasetal-Marathon.

Nach dem sportlichen Programm, welches mit den Schülerläufen um 15.30 Uhr begonnen hatte, folgte die legendäre Läuferparty auf dem Marktplatz. Ab 22 Uhr hörte sogar der Regen auf, so dass noch lange vor der Bühne ausgiebig getanzt und gefeiert wurde. Und am nächsten Vormittag hatte Petrus ein Einsehen und schickte uns zur Draisinenfahrt Sonnenschein.

Weiterlesen: 25.-26.06.15 Vereinsfahrt 2016 nach Löningen

   

Seite 1 von 6